Erfahren Sie mehr

Sanierung der Lippe- und Scheiberquellen durch Neubau

Wasserversorgungsanlage (WVA) Sankt Urban, Bauabschnitt 8

 

Bereits mit den ersten Aufgrabungen im Bereich der
Lippequellen wurde klar, für eine nachhaltige Sanierung der Quellvorkommen ist eine gänzliche
Neufassung der teilweise bereits mehr als 50 Jahre alten Fassungsanlagen unerlässlich.

Im Bereich der Lippequellen konnte, im Zuge der Sanierung bei fachgerechter Nachgrabung der Quellen, eine weitere Quelle gefunden, freigelegt und gefasst werden. Im Quellgebiet Lippequellen stehen der Gemeinde St. Urban nun drei Quellfassungen für die Trinkwasserversorgung zur Verfügung.

Im Zuge der Wiederherstellungsarbeiten nach Abschluss der Quellfassungen wurde das Gelände an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, um Oberflächenwässer sicher vom Quellschutzgebiet fern zu halten.

Die Sanierung der Scheiberquellen stellte das Projektteam vor große Herausforderungen. Die Scheiberquelle 1 wurde im September erfolgreich freigelegt. Bei der Neufassung wurde durch Andreas Rauch angrenzend eine weitere Quelle gefunden und auch diese gefasst und abgeleitet.

Starke Regenfälle im Oktober verhinderten, durch die extreme Aufweichung des Bodens, tagelang eine Zufahrt mit den schweren Baugeräten. Es musste zuerst oberflächennahes Wasser, das sich nicht zur Trinkwasserversorgung eignet, umfangreich gesammelt und aus dem Quellschutzgebiet geordnet abgeleitet werden.

Um eine fachgerechte Überdeckung der Scheiberquelle 3 sicher zu stellen, entschied sich Andreas Rauch nach bauörtlichen Erhebungen mit der Winkelrute und auf Basis seiner jahrzehntelangen Erfahrungen als Wasserbautechniker, für eine Neufassung der Scheiberquelle 3 rund 40 m weiter bergauf der bestehenden Fassungsanlage.

Das gesamte Quellgebiet der Scheiberquellen besteht aus, teilweise zerklüftetem und brüchigem Felsen (Bodenklasse 6). Um hier eine ordnungsgemäße Abdichtung der Quellen nach oben hin zu erreichen, musste das gesamte Lockergestein zuerst unter großer Sorgfalt abgetragen werden.

 

In einer Tiefe von mehr als 10 m wurde die Scheiberquelle 3 erfolgreich freigelegt. Aus einem Felsspalt tritt das Wasser zu Tage. Im Zuge der umfangreichen Grabungsarbeiten  wurde rechts der Quelle 3 durch Andreas Rauch noch eine weitere Quelle in einer Tiefe von bis zu 12 m gefunden und freigelegt. Die Scheiberquelle 4 wurde ebenso erfolgreich gefasst und abgeleitet. Die Quellableitung beider Quellfassungen musste, um Erschütterungen zu vermeiden, mit großen Baugeräten aus den Felsen „gerissen“ werden.

Im Dezember konnten im Bereich der Scheiberquellen die letzten Bauarbeiten zur Wiederherstellung der Geländeoberfläche ausgeführt werden.

Nun ist noch etwas Geduld gefragt, denn bis zur Einleitung der Quellwässer in die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde St. Urban, muss das Quellwasser mindestens 2 Monate frei auslaufen. Auf diese Weise können vor Einleitung der neu gefassten Quellen, nach den umfangreichen Bauarbeiten, erneut stabile Bodenverhältnisse entstehen.

Seit Frühjahr 2016 tragen die fachgerecht sanierten Quellgebiete von Lippe- und Scheiberquellen wieder im vollen Umfang zur Versorgung der St. Urbaner Bevölkerung, Ihrer Gäste und gewerblichen Betriebe mit bestem Trinkwasser bei.

Wie wertvoll eine fachkundige Planung und umfassende örtliche Bauüberwachung besonders bei so komplexen Anforderungen, wie der Sanierung und Neufassung von Quellen ist, zeigt sich bei genauerer Betrachtung der Baukosten.

Geplant war ursprünglich die Neufassung von 3 der bestehenden 5 Quellen, inkl. zugehöriger Leitungsverlegung und neuer Quellsammelschächte (veranschlagt waren dafür € 256.000,00 Netto). Nach Freilegung des Bestandes war sofort klar, eine vollständige Sanierung und Neufassung aller Quellen war zwingend erforderlich. So wurden 7 Quellen aufwendig neu gefasst, statt wie zuerst vorgesehen nur 3 Neufassungen.

Durch die geschickt gewählte Form der Ausschreibung (als Kombination aus Regie- und Positionsabrechnung) und eine umfassende örtliche Bauüberwachung, konnten trotz deutlicher Steigerung im Leistungsumfang (mehr als doppelt so viele Quellen mussten neu gefasst werden!), die Baukosten sehr niedrig gehalten werden. Für weniger als € 290.000,00 Netto erhielt die Gemeinde St. Urban 7 Quellneufassungen mit den zugehörigen Schachtbauwerken. Das entspricht trotz nahezu 100%igem Leistungszuwachs einer Kostenerhöhung von lediglich rd. 15%.

 

 

Sanierung der Lippe- und Scheiberquellen

Wasserversorgungsanlage Sankt Urban, Bauabschnitt 8

Quellgebiet Lippequellen (Schichtquellen)

3 Stück Quellneufassungen in einer Tiefe bis zu 8 Meter

1 Stück Quellstube DN1000

1 Stück Quellsammelschacht DN2000

zugehörige Quellbeileitungen in PE-HD DN/OD110

 

Quellgebiet Scheiberquellen (Felsquellen)

4 Stück Quellneufassungen in einer Tiefe bis zu 12 Meter

2 Stück Quellstuben DN725

1 Stück Quellsammelschacht DN2000

zugehörige Quellbeileitungen in PE-HD DN/OD90

 

 

 

Haben Sie Fragen zur betriebswirtschaftlich leistbaren, fachgerechten Sanierung von Quellfassungen und zur Quellneufassung?

Wollen Sie bei der Durchführung so komplexer Aufgabenstellungen wie der Sanierung oder Neufassung von Quellen eine größtmögliche Kostensicherheit erzielen?

Zögern Sie nicht, rufen Sie mich an, oder senden Sie mir bitte ein Mail unter Angabe Ihrer Postanschrift. Ich berate Sie gerne.